Herzlich willkommen

Das Forum ist eine Einrichtung der Katholischen Erwachsenenbildung in der Erzdiözese München und Freising (KEB München und Freising e.V.) mit dem Auftrag, die Entwicklung und Etablierung von Angeboten zum Thema Achtsamkeit in den verschiedenen Bildungseinrichtungen zu unterstützen bzw. umzusetzen. Das geschieht vor allem auch durch die unterstützende Vernetzung von MBSR-Achtsamkeitslehrenden, die in den Bildungseinrichtungen der Erzdiözese tätig sind oder sein wollen.

Achtsamkeit als Haltung und Übung innerer Präsenz und Gegenwärtigkeit hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten eine enorme Verbreitung gefunden. In vielfältigen gesellschaftlichen Bereichen trifft Achtsamkeit heute auf großes Interesse und weitreichende Resonanz. So hat Achtsamkeit heute einen festen Ort in der Gesundheitsbildung als heilsame innere Haltung im Sinn der Salutogenese (Aaron Antonovsky). Daneben findet Achtsamkeit zusehens etwa auch Beachtung als Haltung und Übung in der Selbstführung und Führung im beruflichen Kontext.

Alle Veranstaltungen

der Bildungswerke und der KEB-Geschäftsstelle zu Achtsamkeit/MBSR finden Sie hier.

Was ist Achtsamkeit, Stressbewältigung durch Achtsamkeit und MBSR?

Achtsamkeit eröffnet einen Raum innerer Bewusstheit und Ruhe. Das bedeutet zunächst eine Stärkung der Fähigkeit, sich im eigenen Körper zu spüren und bei sich anzukommen. Verbunden mit dieser inneren Präsenz ist eine wohlwollende, mitfühlende Haltung sich selbst und anderen gegenüber. Zugleich wächst damit eine heilsame Bewusstheit gegenüber den inneren seelisch-geistigen Impulsen und Reaktionen, die unser Leben im gewöhnlichen Alltagsgeschehen oft auf eine automatisierte Weise leiten. Damit können auch problematische Lebensmuster erkannt und in ihrer verselbständigten Dynamik unterbrochen werden. Neue kreative Spielräume in der Lebensführung und im sozialen Umgang können sich auftun.

Das MBSR-Programm („Mindfulness-Based Stress Reduction“ übersetzt „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“) wurde von dem Mediziner Jon Kabat-Zinn entwickelt, um die Weisheit meditativer Traditionen für den Menschen im Alltag von heute fruchtbar zu machen. Achtsame und bewusste Körperwahrnehmung und Körperarbeit, Sitzmeditation und die Einübung von Achtsamkeit und Präsenz im Alltagsvollzug sind wesentliche Bestandteile.

Achtsamkeit als spirituelle Bildung

Spiritualität ist heute ein weit verbreiteter, populärer Begriff - gefüllt mit vielen (vielleicht auch fragwürdigen) Vorstellungen. Das große Interesse an Spiritualität kann verstanden werden als ein Interesse, den heilsamen Wirklichkeitsgrund, von dem Religion spricht, im eigenen Leben erfahrbar und wirksam werden zu lassen. In dieser Hinsicht kann Achtsamkeit als eine spirituelle Übung in einem religiösen Deutungshorizont verstanden und angeleitet werden.

Die christliche Tradition kennt den spirituellen Weg der Mystiker, die sich in einem Prozess vertieften Betens, Schweigens und Leerwerdens für die Erfahrung der Gegenwart Gottes geöffnet haben. Einen bedeutsamen Anteil an der Wiederentdeckung christlicher Mystik und Kontemplation haben die Impulse aus der Zen-Meditation. Sie hat - vermittelt durch den Jesuitenpater Hugo Enomiya-Lassalle - seit den späten 1960er Jahren im Christentum Verbreitung gefunden. Zen zielt mit der Übung gesammelter Gegenwärtigkeit in ähnlicher Weise auf die Erfahrung des befreienden Wirklichkeitsgrundes - Worte und Gedanken übersteigend.

Leiter des Forums Achtsamkeit und Stressbewältigung

Michael Seitlinger
Kapellenstraße 4
80333 München
Seitlinger(at)forum-achtsamkeit.de

Michael Seitlinger ist Diplom-Theologe, Fachreferent der KEB München und Freising e.V., Supervisor (DGSV) und Coach; MBSR-Achtsamkeitslehrer (Senior Teacher/ Ausbildungsdozent) und Assistierender Zen-Lehrer der Zen-Linie Leere Wolke (Willigis Jäger/ Doris Zölls).

Wie man Achtsamkeit lernen kann, schildert Michael Seitlinger in einem Radio-Interview mit dem Sankt Michaelsbund. Hier können Sie reinhören.

Zum Thema Achtsamkeit als säkulare Spiritualität hat Michael Seitlinger einen Artikel in "Spiritualität der Zukunft", hg. von Christian Hackbarth-Johnson und Martin Rötting, München 2018, veröffentlicht. Den Artikel können Sie hier nachlesen.

Kooperierende MBSR-Lehrende

  • Bettina Weiß, Dipl.-Soz.päd. (FH), MBSR-Lehrerin, Höhenkirchen (Landkreis München), www.mbsr-leben.de
  • Barbara Steinhofer, Heilpraktische Psychotherapeutin (HPG), systemische Familientherapeutin, Bekleidungstechnikerin, MBSR-Lehrerin, Landshut
    www.meditation-achtsamkeit.net
  • Rosa Wladar, Dipl.-Soz.päd. (FH), Supervisorin, Gestalttherapeutin, Grabenstätt am Chiemsee, MBSR-Lehrerin (Landkreis Traunstein), www.wladar-rosa.de
  • Susanne Kienast, Dipl.-Soz.päd. (FH), Dipl.-Theol., MBSR-Lehrerin, Berchtesgaden, www.achtsamkeitinberchtesgaden.de
    Brigitte Perras, Examinierte Krankenschwester, Uffing am Staffelsee, MBSR-Lehrerin (Landkreis Garmisch-Partenkirchen), www.mbsr-brigitte-perras.de
  • Elisabeth Huber, Dipl.-Pflegewirtin (FH), Studium Caritaswissenschaften, Kontemplationslehrerin, MBSR-Lehrerin, Benediktbeuern (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen), www.mbsr-elisabeth-huber.de
  • Ulrike Unterreitmeier, Dipl.-Betriebswirtin, Coach, MBSR-Lehrerin, Siegsdorf (Landkreis Traunstein), www.coaching-chiemgau.com

 

 

Fußspalte 2
Fußspalte 3

Zertifiziert nach dem QualitätsEntwicklungsSystem mit Zertifizierung (QES-T) der katholischen Erwachsenenbildung in Bayern